Den tiefen Schmerz umarmen – Blockaden lösen

By Nicole 1 Jahr ago4 Comments
Home  /  Allgemein  /  Den tiefen Schmerz umarmen – Blockaden lösen
Blockaden lösen

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Heute liegt es mir sehr am Herzen eine Frage zu beantworten, die ich nach meinem Interview beim Hochsensibilitätskongress bekommen habe.

Das Interview hatte das Erwachen durch den Schmerz zum Inhalt und erhielt gleich danach sehr viel Resonanz, die bis jetzt anhält, was mich wirklich sehr begeistert. Ich bekomme täglich viele Mails und Coaching-Anfragen.

Es sind so viele berührende Geschichten dabei. Es tut mir sehr leid, dass ich nicht auf alle eingehen kann, dass ich nicht jedem antworten kann.

Eine Frage aus der Tiefe

Auf diesem Weg möchte ich aber eine Frage heraus greifen, die für mich absolut tief geht. Ich bin sicher, dass diese Frage viele betrifft und berührt, die auch mein Interview gesehen haben.

Mir hat eine Frau geschrieben, die teilweise immer wieder sehr verzweifelt ist. Sie ist stark mit ihrem Schmerzkörper identifiziert und hat in allen Bereichen des Lebens Probleme.

Sie hat Schwierigkeiten in der Partnerschaft, dem Job oder mit ihren Freunden.

Sie schreibt:
„Ich habe Abscheu vor der Welt, ich hasse es hier zu sein und ich bin permanent im Kampf gegen mich selbst und die Welt.“

Widerstand gegen die Existenz

Was gibt es tieferes, als diesen tiefen Widerstand gegen das Leben? Diesen Widerstand gegen das Hier sein, dieses kämpferische Sich-Wehren gegen die Existenz hier auf der Erde?

Du spürst den Hass gegen Dich selbst und die Schuld vielleicht zu wenig aus Deinem Leben gemacht zu haben, weil die Energie im Widerstand verloren geht und Du Dich ständig sabotierst.

Egal,was du anfasst, es scheint alles zum Scheitern verurteilt. Also gleich die Finger davon lassen und ins Schneckenhaus zurückziehen.

Der tiefe Schmerz es nicht wert zu sein

Und dort ist dann tiefer Schmerz, tiefer Hass der Welt und sich selbst gegenüber, eine ganz unergründliche Angst es nicht zu schaffen oder es nicht würdig zu sein dem Leben oder sich selbst gerecht zu werden.

Letzten Endes auf dem Sterbebett zu liegen und zu sagen: Ich habe es verbockt.

Zu erkennen: Ich habe mein Leben vertan. Ich habe die ganze Zeit gegen mich gekämpft. Dann kommt der Schmerz und die Wut, der Hass und die Ohnmacht: Wie soll ich das schaffen?

Wie soll ich da jemals rauskommen?

Du hebst verzweifelt die Hände gen Himmel und schreist: „Was soll das Leben bedeuten, was soll ich hier? Ich kriege es nicht auf die Reihe, ich brauche Hilfe!

Die Ohnmacht annehmen: Blockaden lösen

Und genau darin liegt die größte Stärke und die größte Kraft:
In der Annahme dessen, dass wir ohnmächtig sind, dass wir immer ohnmächtig sind und das Leben als Menschen nie unter Kontrolle haben können.

Wir sind dem Leben, dem Moment immer ausgeliefert und die Kraft liegt darin, diese Tatsache anzunehmen. Wir können nicht vorhersagen, nicht bestimmen, was in der nächsten Sekunde passieren wird.

Alles kann passieren

Vielleicht fällt mir die Decke auf den Kopf und ich sterbe unter den Trümmern!

Ich weiß es nicht, wir wissen es nicht. Es mag unwahrscheinlich sein, aber es kann alles passieren.

In Thailand gab es die riesige Tsunami Welle, die tausende von Menschen getötet und mit sich fortgerissen hat. Hier ist eine überwältigende Trauer und großer Schmerz.

So wie jedes Land, trägt auch jeder Mensch einen tiefen Schmerz und eine große Ohnmacht in sich. Das sind unsere Wurzeln.

Wenn wir das aber verdrängen und abschneiden, wenn wir es weg therapieren und loswerden wollen, wenn wir glauben mit uns stimme etwas nicht, wäre dadurch etwas nicht richtig, dann berauben wir uns unserer Kraft.

Der Schmerz ist nicht das Problem

Damit gehen wir in den Widerstand und keine Therapie der Welt wird uns etwas bringen. Wenn wir aus der Motivation heraus agieren, diesen Schmerz loswerden zu wollen, dann geht jede Aktion ins Leere und hat keine Kraft.

Ich möchte Dich ermutigen wirklich in diesen Schmerz zu gehen, in die Annahme des Schmerzes.

Denn das Problem ist nicht der Schmerz selber, er ist Deine Kraft, Deine Quelle aus der heraus Du wirken kannst. Wenn Du in die Annahme gehen kannst, liegt dort Dein Potenzial.

Dein Vermögen als der Mensch, der Du bist, zu wirken. Echt zu sein, da zu sein, wirklich präsent zu sein und in mitfühlender, herzoffener Weise den anderen Menschen zu begegnen.

In der Tiefe unseres Menschseins

Hier liegt Deine Fähigkeit ihnen zu begegnen und zu ihnen zu sprechen, oder einfach ohne Worte da zu sein.

Das werden die Menschen spüren, dass Du wirklich da bist und sie werden Dich erkennen und zu Dir kommen und sich wohl fühlen, denn Du verstehst sie. Du verstehst den Schmerz, der uns alle verbindet.

Es ist etwas ganz tiefes in uns, das gehört zum Menschsein. Die Trennung von der göttlichen Quelle, von der Einheit, ist das Menschsein an sich.

Diese Schuld anzunehmen, die Schuld nicht mehr verbunden zu sein, schafft Erleichterung und Entspannung in den Frieden zu kommen,
in Frieden zu sein.

Lass die Anspannung los

Ich gehe jeden Morgen in den Yogaraum unseres Spa Resorts, das macht mir viel Spaß.

Vielleicht helfen auch Dir Entspannungsübungen körperlicher Art. Einfach loszulassen von der Anspannung, die überall ist, denn der Kampf manifestiert sich auch im Körper als Anspannung und Krankheit.

Finde Deine Wege und Methoden Deinen Körper immer mehr zu entspannen, zu lockern, im Fluss zu sein mit dem, was gerade da ist, was Du im Moment fühlst und was Du im Körper empfindest.

Wo ist da Anspannung in Dir? Es ist alles gut, es ist alles richtig.
Egal ob es eine Anspannung ist, eine schmerzliche Emotion, oder eine Wut, ein Hass, oder ein körperlicher Schmerz, es ist alles gut und es ist alles richtig.

Schuldgefühle sind in Ordnung

Es ist gut, wenn Du selbst die Schuld annehmen kannst, denn es ist ebenso richtig gerade jetzt das Schuldgefühl zu haben.

Es ist in Ordnung zu spüren, dass Du Dir selbst und Deinen Ansprüchen gegenüber nicht gerecht werden kannst; Dich immer minderwertig fühlst, weil Du Fehler machst und es nie perfekt hinbekommen wirst und es auch niemals allen immer recht machen wirst.

In der Annahme liegt die Kraft

Egal was du tust, Du wirst auch immer Schmerz verursachen. Ob Du auf die eine oder auf die andere Weise handelst, Du kannst in beiden Fällen Schmerz verursachen. Wenn Du bereit bist, die Schuld anzunehmen, die dahinter steht, dann bist Du ganz bei Dir.

Wenn Deine Bereitschaft dazu da ist, bist Du in Deiner Kraft und in Deiner Mitte.

Deine Katharina

 

PS

Möchtest Du erfahren, wie wir es aus unserem absoluten Tiefpunkt der Verzweiflung und Ohnmacht geschafft haben, absolut glücklich zu sein und zeit- und ortsunabhängig zu wirken? Dann lade Dir hier unser neuestes
E-Book herunter![/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Kommentare

Kommentare

Category:
  Allgemein

4 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Zur optimalen Nutzung unserer Seite verwenden wir Cookies. Durch weitere Nutzung der Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen