Wow! 832 Menschen haben bei der letzten Umfrage zum Thema meines nächsten Kurses für Euch mitgemacht. Danke für Eure Teilnahme :) Und für dieses Thema habt ihr Euch entschieden: 

„Wie Du finanzielle Fülle manifestierst um endlich die Fülle zu empfangen, die Du wirklich verdienst.“ 

Ich bin gerade dabei, diesen Kurs zu erstellen (Update: Der Kurs ist fertig >klick<) und Du bekommst ihn als Newsletter-Abonnent kostenlos in einem der kommenden Mails. Du brauchst also nichts weiter zu tun, außer meine Mails zu öffnen, um ihn nicht zu verpassen ;)

Es wird übrigens begleitend zum Kurs auch eine Austauschmöglichkeit in unserer Facebook-Gruppe geben.

Natürlich habe ich mir die Frage gestellt: „Warum hat gerade dieses Thema gewonnen?“ – und dazu noch haushoch mit fast 60%! Viele spüren es und es ist die Qualität unserer Zeit. Es ist JETZT dran…Es geht darum, als spirituelle Wesen nicht nur Fülle zu sein, sich verbunden zu fühlen, Menschen auf ihrem Weg zu begleiten, sondern die Spiritualität wirklich zu verkörpern – radikal zu leben.

Was meine ich damit? Ich bin mir bewusst, dass ich eventuell einen wunden Punkt bei Dir treffen könnte… 

Es reicht nicht, das 15. spirituelle Seminar zu besuchen oder das 100. Buch über Fülle, Medialität oder Meditation zu lesen. Die Meditation und die Fülle muss in Dein Leben integriert werden.

Es ist rein gar nichts Spirituelles daran, am Abend hinter verschlossenen Türen Deine Gaben zu leben oder heimlich Karten zu legen und tagsüber einem Job nachzugehen, den du hasst.

Es ist auch nicht spirituell („spirituell“ bedeutet für mich: im Einklang mit Deinem wahren Wesen zu leben) wenn Du für Deine Dienste wenig oder keine Gegenleistung verlangst und dadurch Schwierigkeiten hast Deine Miete zu bezahlen oder jeden Cent dreifach umdrehen musst.

Welcher Spirit ist das, der das für uns möchte?

Das Leben ist anders. Es ist Fülle, Glück und überfließende Verschwendung. Ja richtig. Verschwendung.

Ein Strauch fragt sich im Frühling nicht, ob er abertausende Blüten braucht. Ein Apfelbaum fragt sich im Herbst nicht, ob alle seine Äpfel gegessen werden.

Unsere Affen im Garten essen die Mangos nicht ganz auf, sondern knabbern das Beste weg und der große Rest fliegt zu Boden und verfault.

Das Universum hat sich nie gefragt, ob es nicht auch reichen würde drei Sonnen zu haben in einer Galaxie. Oder ob es wirklich jeden Planeten braucht. Es ist weder genügsam noch ist es zögerlich – wenn etwas vorbei ist, implodiert es, wenn etwas entsteht explodiert es. Gleichzeitig ist jedes kleinste Teilchen unendlich geliebt und Alles wäre nichts, wenn es dieses einzigartige Teilchen nicht gäbe.

Jedes noch so kleinste Puzzleteil ist ein unverzichtbares Zahnrad im großen Getriebe des Kosmos!

Das ist Natur.
Leben. Fülle.
Sterben.
Leere.
Unendlicher Ausdruck des Seins.
Immer wieder neu.

Was bedeutet das für Dich und Dein Leben?

Frage Dich:

– Wie sehr lebst Du konkret die Fülle, die Du bist?

– Wo hältst Du an etwas fest, das gehen möchte?

– Wo verhinderst Du, dass etwas neu entstehen könnte?

– Wenn Du unendliche Fülle wärst: wie würde Dein Leben und Dein Alltag aussehen?

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit um Deine Antworten zu empfangen und mache Dir Notizen oder zeichne etwas auf, wenn in Dir Bilder auftauchen.

Ich freue mich auch über Deine Rückmeldungen hier in der Facebook-Gruppe.

Love, Sunshine & Pura Vida aus Costa Rica, ♥

Deine Katharina