Beiträge

Katharina und Thomas im TV in der Barbara Karlich Show

Hier ist die Aufzeichnung unseres ersten TV-Auftrittes in der Barbara-Karlich-Show auf ORF.

Viel Vergnügen mit u.a.
Christine, der Erotikdarstellerin.
Christoph, dem schüchternen Behindertenpädagogen.
& ab 37:48 Minuten dann auch unser Auftritt & unsere Geschichte als Paar.

 

Unser wohl schwierigstes Video bisher, weil wir uns ganz dem öffnen, was der Moment von uns will. Wir wollen uns nicht mehr verstecken und uns ganz zeigen mit unseren Ängsten, Schmerzen und Minderwertigkeitsgefühlen. Wie gehen wir damit um, wenn sich unsere Schatten zeigen? Wir fühlen das Gefühl. Wir sind ganz das Gefühl – ohne daraus zu handeln und ohne daraus ein (weiteres) Drama zu machen. Und dann passieren Wunder. Kurz nachdem wir unsere Angst sehr intensiv angenommen und gespürt haben, sind wir zu einer Talkshow als Beziehungsexperten eingeladen worden.

Hier zum Video:

Wenn Du auch mutig und ehrlich Du selbst sein willst – wir tun nichts lieber als Dich dabei zu unterstützen.

Wir freuen uns, dass es Dich gibt.

  • Sehnst Du Dich nach Erfüllung & Sinn durch eine Partnerschaft?
  • Glaubst Du, dass Dein (zukünftiger) Partner Dich glücklich machen kann?
  • Träumst Du davon, mit Deinem Partner einen gemeinsamen Weg zu gehen?
  • Und trotz aller Bemühungen trifft das nicht ein?

Die schonungslose Wahrheit ist, dass Dein Partner oder eine zukünftige Partnerschaft, Dir nicht die erhoffte Erfüllung bringen wird. Dein Partner ist ganz einfach nicht zuständig dafür, dass Du erfüllt und glücklich bist – nur Du bist das.

Um Erfüllung und Sinn in Deinem Leben zu erfahren, musst Du erfüllt und sinnvoll leben. Indem Du Dich nicht klein machst, sondern in Deine wahre Größe gehst. Und ein ganz wesentlicher Teil dieses In-die-Größe-gehen ist es, Deine Berufung zu leben.

Gemeinsamer Weg als Paar?

Wir haben als Paar ein gemeinsames Business und gehen einen gemeinsamen Weg.

Wesentliche Voraussetzung dafür ist es aber, dass jeder seiner eigenen Berufung folgt und seinen eigenen Weg geht.

Wenn man versucht einen gemeinsamen Weg zu gehen, ohne die eigene Berufung zu kennen, wird man nicht glücklich und erfüllt dabei werden. Und wahrscheinlich wird man den Partner dafür verantwortlich machen.

Es ist eine Illusion zu glauben, dass man zu zweit stärker ist und sich dann etwas ersparen kann. Das geht nicht – jeder muss seine eigene Minderwertigkeit überwinden und sich seiner Angst stellen, wenn er in die Größe kommen will. Wenn man sich auf den anderen verlässt, wird man stehen bleiben und sich dafür gegenseitig Vorwürfe umhängen.

Einssein in der Partnerschaft?

Partnerschaft ist für uns nicht ein Dauernd-Verschmolzen-Sein, sondern ein Einander-immer-wieder-neu-begegnen, ein Immer-wieder-neu-berühren und ein Sich-gegenseitig-frei-lassen. Partnerschaft dient dazu, das eigene zu entdecken und einander darin zu unterstützen, das eigene zu spüren und zu leben.

Umso mehr ich ich selbst bin und je mehr mein Partner er selbst ist, desto mehr können wir uns wirklich sehen und begegnen. Deswegen ist es für eine Partnerschaft so essentiell, den eigenen Sinn zu kennen und zu leben.

Viele unserer Coachingkunden leiden in Wirklichkeit nicht unter einer schlechten Partnerschaft, sondern darunter nicht das eigene Leben und den eigenen Sinn zu leben. Sie haben Angst davor in die eigene Größe zu gehen, oft auch aus Angst den Partner zu verlieren.

Berufung = Die Liebe leben

In uns allen steckt die Sehnsucht, die Liebe zu verwirklichen, die unser Wesen ist. Wir wollen lieben, geben, gestalten, befruchten, die Welt verbessern – uns ganz hingeben – in einer Partnerschaft genauso, wie in Bezug auf unser restliches Leben und unsere Berufung.

Wir sind Schöpferinnen und Schöpfer und wollen unser ganzes Potenzial leben. Wir wollen unsere ganze Liebe in die Welt bringen. Und unser liebendes Wesen ganz für das Gegenüber öffnen und das machst Du, wenn Du Deine Berufung lebst und damit Deine Gaben, ja Dein Wesen gibst!

Wir – dienestelbergers – leben unsere Berufung erfolgreich, die Liebe in die Welt zu tragen und wieder in die Partnerschaften zu pflanzen.

Wenn Du mehr zum Thema Berufung und Partnerschaft hören willst und uns live Fragen dazu stellen willst, melde Dich hier zum kostenlosen Berufungstalk von Heidi Wellmann am Donnerstag, den 12.März an (Achtung: begrenzt auf max. 500 TeilnehmerInnen). Wir freuen uns schon sehr auf Dich und Deine Fragen.

In Liebe. 

Wie sind wir zu unserer Hütte auf der Alm gekommen? Wie schaffen wir es immer im Urlaub zu sein – Thailand, Almhütte, Frankreich, Peru, Spanien (von Februar – September 2014)?

Wie geht das, werden wir gefragt.

Indem wir aktiv daran gehen, unsere Träume zu verwirklichen. Den Beginn davon, unsere Träume zu leben, setzen wir immer mit unseren Traumplänen. Einer Methode aus dem Buch “Die 4 Stunden Woche” (von Timothy Ferris). Unsere Traumpläne erstellen wir üblicherweise für 6 Monate. In diesem Artikel zeigen wir Dir, wie das geht.

1. Alle Träume aufschreiben

Zuerst setzen wir uns hin uns schreiben all unsere Träume auf – auch die unmöglichsten und die unvernünftigsten. Wir setzen uns dabei keinerlei Begrenzung. Wenn Du so einen Traumplan erstellst, stell Dir vor, Du hast unendlich viel Geld und bist 10mal klüger als anderen. Schreib alle Träume auf, auch wenn Dir gleich 100 Gründe einfallen, warum sie nicht erfüllbar sind. Überlege Dir, was Du gern wärst, gerne hättest oder gern tun würdest. Das ist deswegen so wichtig, weil viele Menschen zwar über ihr Leben, ihren Job, ihr Umfeld oder ihre Beziehungen jammern, aber gar nicht wissen, was sie sich stattdessen wünschen.

2. Vier Träume auswählen

Such Dir aus Deinen Träumen, die vier aus, die Dein Leben am meisten verändern würden. Die vier, für die Du am meisten brennst. Diese vier wirst Du im nächsten halben Jahr verwirklichen, wenn Du es wirklich willst, wenn Du bereit bist, die notwendigen Schritte dafür zu gehen.

3. Konkrete Schritte festsetzen

Wenn Du etwas sein willst, wie Koch oder Autor, übersetze dies zuerst in ein Tun. Etwa ein 4-Gänge-Menü erstellen oder ein Buch schreiben. Dann überlege Dir zu jedem Deiner 4 Träume 3 Schritte von 5-10 Minuten Länge und mach den jeweils ersten Schritt sofort. Den nächsten Schritt am nächsten Tag vor 10:00. Den dritten Schritt dann übermorgen vor 10:00.

Wenn Du – so wie Thomas – ein Buchautor werden willst, könnten die Schritte so ausschauen:

  1. Thema festlegen
  2. Mit jemanden Kontakt aufnehmen, der schon erfolgreich ein Buch geschrieben hat und diesem (etwa per E-Mail) 2 konkrete Fragen stellen
  3. Eigene Tagesstruktur verändern; Festlegen, zu welcher Uhrzeit geschrieben wird

4. Finanzierung der Traumpläne

Viele Träume kosten wenig bis gar nichts. Unsere Traumpläne waren bisher leicht zu finanzieren. Unter freiem Himmel schlafen, Buchautor werden, oder etwa einen Marathon laufen, kostet wenig. Selbst die Hütte auf der Alm kostet uns nicht mehr Miete als unsere ehemalige Wohnung in Wien.

Unser Traum besteht außerdem darin voll zu leben, nicht zu besitzen. Besitz ist etwas Wunderbares, wenn wir ihn wirklich gebrauchen und genießen. Aber es ist nicht notwendig, das tolle Auto zu kaufen, mit dem Du vielleicht fahren willst. Es genügt auch es Dir auszuborgen oder zu leasen. Denn erfahrungsgemäß verlieren wir nach einer gewissen Zeit oft die Lust an unserem Spielzeug und suchen uns eine neue Erfahrung. Also sei kreativ, oft kannst Du auch ohne viel Geld, Deine Träume verwirklichen.

Dennoch kosten etliche Träume auch Geld, viel Geld. Dann überlege Dir Schritte, wie Du zu mehr Geld kommst. Hast Du überflüssigen Besitz? Hast Du Reserven, die Du auflösen kannst? Kannst Du Dir Geld borgen? Oder welche Schritte kannst Du setzen, um beruflich mehr Einkommen zu erzielen?

5. Umsetzen – Mentor oder Coach suchen

Der Erfolg besteht meist nicht darin einen Riesensprung zu machen, sondern viele, viele kleine Schritte. Brich Deine Ziele auf kleine Schritte herunter und such Dir einen Coach oder Mentor, der Dir hilft mit den kleinen Schritten in die richtige Richtung zu gehen. Auch wir lassen uns beraten bzw. sind wir auch für jedes Feedback unserer LeserInnen und KundInnen dankbar, um immer wieder den richtigen Weg einzuschlagen.

6. Ängste & Zweifel annehmen

Wenn Du Ängste oder Zweifel hast, ob es möglich ist, Deine Ziele zu erreichen, dann wende den Schlüssel zu Freiheit & Ekstase an. Er reinigt Deinen Geist von allen Erinnerungen und automatischen Reaktionen. Je tiefer Deine Ängste sind, desto intensiver wirst Du den Schlüssel anwenden müssen. Also trag Dich für den Newsletter ein, um den Schlüssel zu Freiheit & Ekstase von uns kostenlos zu erhalten.

Gib den Artikel und unser Video an alle weiter, die in ihrem Leben feststecken und einen Impuls brauchen können. Wir freuen uns über jedes “like” und danke fürs Teilen. Und schreib uns bitte unter den Artikel, welchen Traum Du leben möchtest.

Erstelle heute noch einen Traumplan und beginne ein neues Leben.

Du bist tatsächlich die Schöpferin.

Du bist tatsächlich der Schöpfer.

Lebst Du Dein Leben? Gehst Du Deinen Herzensweg? Was hindert Dich daran zu erwachen?

Nur Du selbst. Nur Du selbst hast es in der Hand, Dein Leben wirklich zu leben. Das Leben ist zu kurz, um nur im Hamsterrad zu laufen. Werde frei von Vergangenheit und Zukunft. Tauche ein in den Fluss des Lebens. Sei wie ein Kind – entdecke das Leben jeden Moment neu.

Vor Kurzem lagen wir entspannt in der Hängematte und dachten an die Zeit nach der Hütte auf der Alm. Was machen wir mit unseren Sachen, wenn wir in Frankreich, Spanien und Peru sind? Lagern wir diese? Fahren wir mit einem vollen Lieferwagen von der Hütte weg? Oder geben wir alles weg, so dass wir mit unserem kleinen Auto nach Frankreich fahren können – mit 2 Kindern, dem Zelt und der Hängematte? Wir haben unsere Herzen gefragt. Die Antwort war eindeutig: Loslassen – alles weggeben.

Katharina gibt ihre Instrumente weg und ihre vielen wunderschönen und heilkräftigen Kristalle. Sie gibt damit auch ein Stück ihrer Identität als Heilerin auf. Sie verliert die scheinbare Sicherheit auf die Kristalle beruflich zurückgreifen zu können, wenn wir als “Das Fastenpaar” nicht erfolgreich sein würden. Das Hintertürl ist zu.

Thomas hat sein geliebtes Fahrrad verkauft. Und vor allem gibt er alle Rohkostgeräte weg – kein Mixen, Entsaften oder Trocknen mehr. Kurz waren existenzielle Ängste da – wovon wird er sich ernähren? Wird er richtig satt, wenn er alles einzeln isst? Auch er verliert einen Teil seiner Identität. Wurde er doch immer wieder – gerade auch von Katharina – für seine intuitiven Rohkost-Zubereitungen in den Himmel gehoben.

Also tauchten existenzielle Ängste auf, der Schmerz des Loslassens, die Trauer geliebte Dinge aufzugeben, ja sogar kurz Zweifel, ob der eingeschlagene Weg der richtige ist. Diese Gefühle von uns waren aber schon vorher da. Wir haben diese nicht gespürt, weil wir sie in den Dingen versteckt haben. Katharinas Ängste  (dass es als “Das Fastenpaar” nicht klappen könnte) steckten z.B. in ihren Heiler-Utensilien. Thomas Ängste nicht gut genährt zu werden, waren versteckt in den Rohkostgeräten.

Durch das Loslassen all unseres Besitzes wurden diese Gefühle wieder frei. Enorme Energie wurde wieder frei. Wir fühlen uns befreit und im Moment. Kein Zurück mehr. Wir gehen unseren Weg. Volles Risiko. Voll und ganz leben.

Die kurze entspannte Zeit in der Hängematte hat also unser Leben tatsächlich massiv verändert.

Nun die 3 Schritte des Loslassens

1. Hör auf Dein Herz

Such Dir einen Platz. Würdige Deine jetzige Situation. Fühl Dich in diese hinein. Wie spürt es sich an, wenn Du diesen Weg weiter gehst und nicht loslässt? Dann wähl einen anderen Standpunkt. Spür wie es wäre, wenn Du loslassen würdest. Wie fühlt sich dieser neue Weg an? Wähle dann einen dritten Standpunkt und betrachte Deine vorherige Plätze. Wohin zieht es Dich? Willst Du noch das Alte genießen? Oder sehnst Du Dich nach dem Neuen? Spür hin. Lass Dein Herz entscheiden. Gib Deinem Verstand hier keinerlei Mitspracherecht. Der Kopf ist “nur” dafür da, Deine Herzensentscheidung wahr werden zu lassen. Nicht um zu entscheiden.

2. Akzeptiere alle Konsequenzen

Also entscheide Dich zuerst für Dein Herz. Dann trage alle Konsequenzen Deiner Entscheidung. Spüre den Schmerz, Altes aufzugeben. Fühle die Angst, Dich auf das Ungewisse einzulassen. Akzeptiere, dass Dein Umfeld Deine Entscheidung vielleicht nicht gut heißt. Spür aber auch Deine Freiheit, Deine Leichtigkeit, Deine Freude und Deine Ekstase. Akzeptiere, dass auf den kleinen Schritt der Entscheidung viele weitere Schritte folgen. Neue Wege eröffnen sich. Bleib nicht stehen. Gehe Deinen Weg. Auch hier hat der Verstand keinen Auftrag. Er würde nur bewerten und abwägen.

3. Mach, was Dein Herz Dir sagt

Setz Schritt für Schritt um, wohin es Dich zieht. Triff Entscheidungen des Herzens. Dann frag Dich wie das geht. Jetzt endlich darfst Du den Verstand einsetzen. Lass ihn kreativ sein. Lösungen suchen.Wer nicht will, sucht Gründe. Wer will, sucht Wege. So suchen auch wir gerade Lösungen, um unsere Dinge loszuwerden. Brauchst Du eine Geige, eine Djembe oder einen Gong? Bergkristalle, Amethysten oder einen Greenstar-Entsafter bzw. einen Revoblend-Mixer? Frag aber auf jeden Fall vorher Dein Herz – dann meld Dich bei uns ;).

Wenn Du Probleme beim Loslassen hast, nutze den Schlüssel zu Freiheit & Ekstase (abonniere unseren Newsletter!). Dafür gibt es diesen Schlüssel, um Dich von der Vergangenheit und der Zukunft zu reinigen. Wir freuen uns über jedes “Like” und gib den Artikel bitte an alle weiter, die Loslassen möchten.

Unsere heutige Frage: Was ist Deine Hängematte? Welche Herzensentscheidung hat Dein Leben verändert? Schreib uns in den Kommentaren.

Du bist der Schöpfer. Du bist die Schöpferin.

Lebe frei & ekstatisch!