Beiträge

Will er/sie mich oder nicht?

An dieser Stelle ein großes Dankeschön – wir freuen uns über jede Frage, die wir täglich auf Facebook oder auf unserem Youtube-Kanal bekommen und möchten Dich einladen, uns auch Deine Frage zukommen zu lassen! :)

Was tue ich also, wenn ich eine Person attraktiv finde, mit ihm/ihr zusammen sein möchte und diese konfrontiert mich mit widersprüchlichen Signalen? In einem Moment möchte er/sie eine Beziehung, im nächsten das genaue Gegenteil…

Sind dahinter eine starke Angst, Gefühle zu zeigen und wirkliche Nähe zuzulassen? Du hast viele Gedanken, was bei ihm/ihr wohl los sein könnte. Warum er/sie so ist. Doch Dich mit Deinen Gedanken weiter im Kreis zu drehen hilft Dir nicht weiter.

Wenn Du mit dieser Situation in Frieden kommen willst, dann verlasse das Gedankenkarussell und richte Deine Aufmerksamkeit auf Dich selbst.

Was kannst Du tun?

1. Was für Gefühle löst die Situation in Dir aus?

Spüre zunächst nach: was löst die Situation in Dir aus, welche Gefühle kommen hoch?

Es kann sein, dass Du gerade mit Gefühlen konfrontiert bist, die Du gerade nicht fühlen willst, die Dir unangenehm sind. Spüre an dieser Stelle Deinen körperlichen Signalen nach. Wie zeigen sich diese Gefühle in Deinem Körper?

Das kann Ohnmacht sein, das Gefühl „Ich kann nichts tun! Irgendwie fühle ich mich ganz ohnmächtig! Es hängt von ihm/ihr ab! Einmal sagt er/sie es so und dann wieder ganz anders“.

Auch Unsicherheit, Hilflosigkeit oder Wut „Wieso kann er/sie keine klare Entscheidung treffen? diesem Menschen gegenüber können hoch kommen.

Ebenso kann es sich um Schmerz oder Minderwertigkeitsgefühle handeln: Du fühlst Dich nicht gut genug, nicht schön genug, nicht genug wertgeschätzt, der andere trifft keine Entscheidung zu Deinen Gunsten, ist undeutlich in seinen Signalen Dir gegenüber – und das tut weh!

Gefühle der Schwäche und Kleinheit werden durch solche Gedanken des Nicht-Wert-Seins in Dir hervorgerufen.

Vielleicht finden meine Worte schon Anklang in Dir und Du spürst Gefühle, die jetzt hochkommen? Vielleicht meldet sich Dein Verstand und sucht Gründe dafür, warum das jetzt so und nicht anders ist.

2. Schaffe Klarheit in Dir

Das Zweite, das ich Dir empfehle ist, klar zu sein.

Wenn er/sie unklar in seinen Signalen ist, sei Dir umso klarer, was Du willst! Was möchtest Du mit diesem Menschen leben?

Möchtest Du eine Beziehung mit ihm führen und wen ja in welcher Form?

Am Besten Du schreibst Dir Deine Antworten auf. So kannst Du festellen, ob Du Dir selbst unklar bist oder einen Knoten in Dir bemerkst, etwas wo Du selbst feststeckst.

Vielleicht sind es Gedanken wie „Das ist mir doch eine Nummer zu groß!“ oder „Da habe ich selbst Ängste, da habe ich Zweifel!“

3. Welche Gefühle werden Dir von Deinem Wunschpartner gespiegelt?

Ist jemand im Außen so unklar, schau, ob Unklarheit in Dir selbst herrscht. Wo sendest Du selbst unklare Signale aus?

Wo bist Du mit Dir noch nicht ganz im Reinen?

Wo hast Du Angst Nähe zuzulassen?

Wo kannst Du Dich noch nicht für eine tiefe Beziehung öffnen?

Ist dieser Mann/diese Frau der/die Richtige für Dich?

Wo kannst Du Dich noch nicht ganz hingeben, Dich auf eine Beziehung einlassen?

Wo versuchst Du noch Kontrolle über Dein Leben zu behalten, das sich durch einen Partner massiv verändern würde?

Spüre nach, wo in Dir Angst und Unsicherheit sitzen, die Du noch nicht bewusst wahrnimmst.

Du ziehst natürlich genau die Männer/Frauen an, die Dein Innerstes hervor holen!

Wenn Du in Dir selbst klar und offen bist, Dich Deinen Gefühlen hingibst und Dir erlaubst, Dich auf einen Menschen ganz einzulassen, dann wird sich alles verändern und wieder in Fluss kommen! Wer und wie auch immer das dann sein wird :)

Schreibe gerne einen Kommentar unter den Artikel, wie es Dir mit diesem Thema geht.

Herzliche Grüße,

img050-2

Unser wohl schwierigstes Video bisher, weil wir uns ganz dem öffnen, was der Moment von uns will. Wir wollen uns nicht mehr verstecken und uns ganz zeigen mit unseren Ängsten, Schmerzen und Minderwertigkeitsgefühlen. Wie gehen wir damit um, wenn sich unsere Schatten zeigen? Wir fühlen das Gefühl. Wir sind ganz das Gefühl – ohne daraus zu handeln und ohne daraus ein (weiteres) Drama zu machen. Und dann passieren Wunder. Kurz nachdem wir unsere Angst sehr intensiv angenommen und gespürt haben, sind wir zu einer Talkshow als Beziehungsexperten eingeladen worden.

Hier zum Video:

Wenn Du auch mutig und ehrlich Du selbst sein willst – wir tun nichts lieber als Dich dabei zu unterstützen.

Wir freuen uns, dass es Dich gibt.

Unser Selbstversuch läuft seit gut einer Woche und wir können schon von einigen Ergebnissen berichten.

Immer wenn wir Erwartungen aneinander haben oder negative Gefühle gegenüber dem anderen hegen, wenden wir die 5 Sätze des dynamischen Ho'oponopono an. Hier zeigen wir Dir unsere 5 Erfolge beim Löschen unserer Beziehungsmuster:

1. Mehr Klarheit

Wir sind ziemlich schnell wieder zur Ruhe gekommen. Es hat sich eine Klarheit eingestellt. Wir haben wieder leichter unsere Bedürfnisse wahrgenommen und dann ist es auch leichter den Bedürfnisse zu folgen, wenn man weiß, was man will und was einem gerade gut tut.

2. Weniger Streit

Wir streiten weniger. Sehr viel weniger. Und auch weniger intensiv. Einfach dadurch, dass wir die 5 Sätze sprechen, wenn wir Erwartungen oder negative Gefühle gegen den anderen hochkommen spüren und agieren sie nicht aus.

3. Mehr Entschuldigung

Wir erfahren, dass wir uns leichter beim anderen entschuldigen können. Also wenn es wirklich zu einem Streit kommt, fällt es uns leichter „Entschuldigung“ zu sagen und die Situation kann sich dadurch natürlich wieder entspannen.

4. Mehr praktische Selbstliebe

Wir essen jetzt z.B. wieder Rohkost. Wir haben beide die letzte Zeit nicht 100% roh gegessen. Thomas geht wieder laufen. Es kommen immer wieder Impulse hoch, etwas Gutes für sich zu tun und sich gut um sich selbst zu kümmern. Und es fällt auch ziemlich leicht es zu tun. Es ist kein „Du solltest…“, sondern es ist, als ob Türen aufgehen, durch die man gerne durchgeht.

5. Freude & Dankbarkeit

Die Energie fließt wieder leichter und es kommt wieder eine Freude, eine Dankbarkeit und eine Liebe zum Vorschein. Wir sind wieder bewusst dankbar, für uns selbst, für den Partner, für die Beziehung und für unser Leben. So fühlen wir uns freier und freudvoller.

6. Mehr und intensiver Sex

So jetzt eigentlich gibt es noch einen 6. Punkt. Weil dieses Fließen bei uns jetzt einfach so leicht passiert, haben wir auch wieder intensiver und öfter Sex. Das muss auch gesagt werden – ist ja kein unwichtiger Punkt.

Wenn Du auch rasche Erfolge in Deiner Beziehung haben willst, dann sprich die 5 Sätze – immer wieder. Wir sagen sie Dir hier noch einmal:

1. Ich bin der Schöpfer. Ich bin die Schöpferin.

2. Es tut mir leid, dass ich mich z.B. gerade über meinen Partner ärgere.

3. Bitte verzeih mir. Oder: Ich verzeihe mir.

4. Ich danke mir. Ich danke Dir. Oder: Ich danke dem Leben.

5. Ich liebe mich. Oder: Ich liebe Dich.

5 einfache Sätze. Du kannst alles noch einmal genauer lesen im E-Book „5 Schritte zur Selbstliebe“das wir Dir hier zum kostenfreien Download bereitstellen. Aber im Prinzip reicht es, diese 5 Sätze zu sprechen, wenn Du bemerkst, dass Du nicht im Moment und in Deinen Emotionen gefangen bist oder wenn Du Erwartungen an Deinen Partner hast.

Uns interessiert natürlich sehr, welche Erfahrungen und Erfolge Du mit dem dynamischen Ho'oponopono hast. Schreib uns gerne einen Kommentar oder auch ein E-Mail.

Alles Liebe und Gute!

 

Katharina & Thomas Nestelberger